News

Unterstützer die CodeWeek: Wolfgang Slany

Wolfgang Slany erklärt, warum er die CodeWeek unterstützt:

"Warum ist Coding wichtig? Es macht Spaß, ist spannend, schärft den
Verstand, ist die Basis für Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft,
und ist eine neue kreative Ausdrucksmöglichkeit, bei der man auch als
Einzelner sehr viel erreichen kann --- nach oben hin gibt es kein
Limit. Ich unterstütze die Codeweek in Österreich mittels Pocket Code,
mit dem man Spiele und andere Apps auf extrem einfache Art selbst
direkt am Handy erstellen kann, weil ich ein erschreckendes
Ungleichgewicht zwischen der Bedeutung der Informatik für die
Menschheit und ihrer Einbettung in unser Bildungssystem sehe. Da
musste ich handeln!"

Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Slany, Vorstand des Instituts für
Softwaretechnologie, TU Graz
http://www.catrobat.org/

Willst du gleich mit Programmieren loslegen: hilf mit bei der flagship-App

Während der Codeweek findet ein crowdcoding Experiment statt, wir suchen ambitionierte Coder und helfende Hände, die mit Daten, Recherchen, Tests bei diesem Experiment mithelfen.

Bist du dabei?

Hier ist ein kurzes Video, wie alles abläuft. Wir freuen uns auf deinen Beitrag.

FlagShip game is an educational crowdcoding experiment promoted by CodeWeek ambassadors. The first version of the game will be developed on AppInventor during CodeWeekEU 2014.

Codeweek.at volles Programm

Eine ganze Woche „Coding“ in Österreich: an 17 Standorten werden mehr als 40 Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche, Erwachsene Anfänger_innen bis Fortgeschrittene angeboten, um Interesse für „coding“ zu wecken, um Neues mit Robotics, Drohnen und Games Entwicklung zu experimentieren und erste Erfahrungen zu sammeln.

Das ganze Programm für Österreich ist in der Übersicht hier zu finden: EU Codeweek Events in Österreich

Kommen Sie vorbei und sagen Sie es weiter.

EU Codeweek Austria Banner

EU CodeWeek vom 11. bis 17. Oktober 2014: Österreicherinnen und Österreicher sollen Spaß am Programmieren bekommen

In mehr als 1.000 Events in ganz Europa, über 40 davon in Österreich, wird die Kulturtechnik des Programmierens vermittelt

Ob in der Arbeit, im Kontakt mit Behörden oder in der Freizeit: Es gibt mittlerweile kaum mehr einen Lebensbereich, der nicht von der Digitalisierung erfasst wurde. Für den Großteil der Menschen ist Technologie etwas, das sie mehr oder weniger gut selbst anwenden können. Nur eine kleine Minderheit versteht, wie sie tatsächlich funktioniert und was damit alles möglich ist. Die EU CodeWeek (kurz #codeEU) hat sich zum Ziel gesetzt, dieses Verständnis breiter in der Bevölkerung zu verankern und will dazu beitragen, dass sich mehr Menschen als Gestalter einer zunehmend digitalisierten Welt verstehen und nicht bloß als Anwender.

V.l.n.r. Petra Gallaun (A1), Alois Frotschnig (FH St. Pölten), Eva Czernohorsky (Wirtschaftsagentur Wien), Barbara Novak (Wiener Gemeinderätin, Wiener Bildungsserver), Gerhard Göschl (Microsoft), Meral Akin-Hecke (Österreich-Ambassadorin für die #CodeEU), Anton Bayer (Catalysts), Matthias Müller (Catrobat) Foto: Karola Riegler

V.l.n.r. Petra Gallaun (A1), Alois Frotschnig (FH St. Pölten), Eva Czernohorsky (Wirtschaftsagentur Wien), Barbara Novak (Wiener Gemeinderätin, Wiener Bildungsserver), Gerhard Göschl (Microsoft), Meral Akin-Hecke (Österreich-Ambassadorin für die #CodeEU), Anton Bayer (Catalysts), Matthias Müller (Catrobat) Foto: Karola Riegler

Auftakt zur #CodeEU am 2. Oktober 2014

Schon mehr als 25 Veranstaltungen in ganz Österreich zur Vermittlung der Kulturtechnik des Programmierens

Ob in der Arbeit, im Kontakt mit Behörden oder in der Freizeit: Es gibt mittlerweile kaum mehr einen Lebensbereich, der nicht von der Digitalisierung erfasst wurde. Für den Großteil der Menschen ist Technologie etwas, das sie mehr oder weniger gut selbst anwenden können. Nur eine kleine Minderheit versteht, wie sie tatsächlich funktioniert und was damit alles möglich ist.

Codeweek.at unterstützt „I like IT“ Aktionstag heute in Wien

Wir wollen mit der Code Week Organisationen, Individuen und Gruppen aktivieren und zusammenbringen, die lernwilligen Menschen den Spaß am coden vermitteln können. Laut Umfragen wollen bis zu 50 Prozent der Menschen wissen, wie man einen Computer nicht nur bedient, sondern ihn auch programmiert. Allerdings fehlt die Infrastruktur für die adäquate Vermittlung dieses Wissens in Europa noch. Als Österreichs Ambassadorin für EU Code Week und Digital Champion Austria begrüße ich die Initiative „I like IT“ der Stadt Wien und werde heute beim Aktionstag dabei sein.

Konzepte zum Programmieren mit Kindern sind vielfältig

In Vorbereitung auf die EU Code Week in Österreich kamen am Dienstag österreichische und internationale ExpertInnen zu einem Round-Table zum Thema „Programmieren mit Kindern“ im Wiener Kindermuseum zusammen.

Die Diskussion drehte sich um Konzepte für die Vermittlung von Programmierfertigkeiten an Kinder, und darum, welche Erfahrungen die ExpertInnen beim Programmieren mit Kindern gemacht haben. Ein weiteres Thema: Welche konkreten Angebote gibt es in Österreich, und wie können diese im Rahmen der EU Code Week ausgebaut werden?